Einst kleine Inseln im Meer…

Zurück zum Reisen: Von Can Tho ging es weiter nach Châu Đốc, und zwar wie folgt:

  • Unternehmen: FUTA Bus Lines
  • Ticketkauf: Phúóng Trang Futa Bus Station, Hưng Lợi, Ninh Kiều, Cần Thơ
  • Ticketpreis: 100.000 VND / ca 4,00 EUR pP (inkl Shuttle)
  • Fahrzeit: ca 3,5 h (keine Liegesitze)
  • Reiseverlauf: Hotel – Shuttle – Busbahnhof Can Tho (Bến Xe Trung Tâm Thành phố Cần Thơ, Hưng Thạnh, Cái Răng) – Reisebus – Busbahnhof Chau Doc (Bến xe Châu Đốc, QL91, Vĩnh Mỹ, Châu Đốc, Châu Phú B) – Shuttle – Hotel

Chau Doc befindet sich ebenfalls im Mekong Delta, liegt aber nur wenige Kilometer von der kambodschanischen Grenze entfernt. Die Berge in hiesiger Region waren einst kleine Inseln im Meer, die durch Ausbreitung von Schwemmland durch den Mekong ins Land integriert wurden. Zwei dieser Berge haben wir uns etwas näher angeschaut:

Erstes Ziel war der ca 5 km westlich vom Zentrum liegende Sam Mountain (Núi Sam, 230 oder 284 m). Über den gesamten Berg verteilt befinden sich Grabstätten und Schreine und sowohl Vietnamesen als auch Chinesen pilgern ganzjährlich zu diesem für sie heiligen Ort. Für uns waren allein schon die Strecke hinauf sowie der Ausblick von oben auf die umliegenden Reisfelder, Plantagen und Kanäle einen Besuch wert…

 

Zweites Ziel war der etwa 40 km südwestlich von Chau Doc liegende Cam Mountain (Núi Cấm, 716 oder 720 m). Der auch als Forbidden Mountain bekannte Berg ist der höchste Berg in der That Son-Bergregion und beliebtes Ausflugsziel bei inländischen Touristen. Man kann ihn in etwa drei Stunden erwandern oder mit der Seilbahn (Cap Treo Nui Cam) ergondeln. Da wir erst gegen Mittag ankamen, wählten wir ausnahmsweise den entspannten Weg; nicht eben billig (155.000 VND / ca 6,10 EUR pP für die Hin- und Rückfahrt), aber mit lohnenswerten Ausblicken… Und außerdem: Seilbahnfahren fetzt!

20170531_135514

Es handelt sich bei dieser übrigens um die erste Seilbahn im Mekong Delta und mit 3,5 km Länge ist sie die zweitlängste Seilbahn Vietnams. Sie wurde mit französischer Technologie erbaut und kann bis zu 2.000 Passagiere pro Stunde transportieren. Die Fahrt dauert immerhin 10 Minuten – man hat also genug Zeit zum Genießen – und endet sodann am Fuße des Berges.

Dort angekommen hatten wir den Eindruck, in einem am See „Thuy Liem“ gelegenen Freizeitpark gelandet zu sein. Denn hier gibt es neben einigen Restaurants und Souvenirlädchen nur ein paar touristisch angelegte und von vielen vietnamesischen Familien betrampelte Rundwege zu drei – immerhin recht sehenswerten – Attraktionen: Chua Phat Lon (Big Buddha Pagode, erbaut 1912), Tuong Phat di Lac (Statue des Maitreya Buddha, Höhe etwa 33,6 m) sowie Chua Van Linh (Van Linh Pagode, erbaut 1929).

 

Aber egal, ob touristisch oder nicht, schön fanden wir es hier trotzdem und so ein Ausflugstag rund um Chau Doc lohnt sich allemal und das nicht zuletzt wegen den vielen tollen Eindrücken, die man hier und da am Straßenrand sammelt…

 

Quellen: mekong-delta-travel-guide.com; vietnamdiscovered.wordpress.com; vietnam.vnanet.vn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s